Welpentagebuch


1. Woche

Ja ist denn hier schon eine Woche rum!?!?

ich glaub mein Schwein pfeift...

Wo ist denn bitte nur die Zeit geblieben?!

Und schon sind die B' chens eine Woche alt und scheinbar sind die Tage nur so weggeflogen. Die Kleinen entwickeln sich fantastisch und nachdem ich die ganze Woche, neben den Welpis genächtigt habe, um Pina unter die "Pfoten" zu greifen, hab ich scheinbar ein wenig das Gefühl für die Zeit verloren.

Natürlich heißt das für alle Beteiligten, alle 2 Stunden wird aufgestanden und geschaut, dass auch alle mal die "guten" Zitzen bekommen.

Jeden Morgen müssen sich die Damen der Gesellschaft dann und der Gentleman der Weiberrunde, einmal auf die Waage begeben und anders als bei uns Zweibeinern, wird sich wie verrückt gefreut, wenn die Zahlen hoch schnallen.

Alle haben ihre Gewichte verdoppelt und sind mittlerweile kugelrund und wohlgenährt. Es ist erstaunlich, wie blind und taub sich die kleinen Maulwurfähnlichen Geschöpfe zur Milchbar robben und wenn die Mutti doch mal nicht gefunden wird, wird gemeckert und Frauchen kommt und sammelt die verlorenen Piraten wieder ein und stöpselt an. 

Pina hingegen ist eine tolle führsorgliche Mama und putzt ihre Babys fleißig und schaut, dass die Wurfkiste sauber bleibt. Irgendwie ist bei meiner täglichen "Sauberrunde", die jeden Morgen ansteht, die Welpenstube so hervorragend aufgeräumt, dass ich erstaunt bin, wie Pina hier für hygienische Zustände sorgt.

Denn solange die Babys nur mit Muttermilch ernährt werden, putzt die Mutterhündin alles weg, was an Ausscheidung ansteht. Sobald dann später zugefüttert wird, macht sie das nicht mehr und dann springe ich ein und darf die geschäftlichen Dinge entsorgen. 

In den letzten 2 Tagen bemerkte ich an Pina eine unruhige Veränderung und sie hächelte stark und trank viel viel viel Wasser. Was im Grunde nicht übel ist aber bei solch einem hohen Wasserverlangen, klingeln doch die Alarmglöckchen. Das bedeutet meist eine Entzündung.

Nach einer schlaflosen Nacht, fuhr ich dann heute gleich zur Klinik nach Aschersleben und nach einer gründlichen Untersuchung und Blutabnahme, wurde eine Entzündung diagnostiziert und Pina bekommt nun 1 Woche lang Antibiotika, welches auch nicht schädlich für die Mäuse ist.

Tja denn auch das gehört mal dazu:-(

Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin voller Zuversicht und Vorfreude auf die kommenden Wochen mit den kleinen Herzchen. Denn sie sind einfach zum auffressen goldig und sie verändern sich optisch fast täglich, so das ich sie auch schon ohne Halsbändchen erkenne.