Wenn das WARTEN zur Herausforderung wird...

ist hier für alle Welpeninteressenten und Welpeneltern 

ein kleines wöchentliches UPDATE!

Hier dürfen alle Neugierigen rum stöbern und lesen wie es der werdenden Mami geht und was sich im Laufe der Wochen verändert.

 

Viel Spaß dabei!

Tragezeit & Geburt

Pina am ersten Tag der Trächtigkeit.

Sie wiegt aktuell 23,5 Kilo und erfreut sich bester Gesundheit.

 

Die Nacht nach dem Deckakt, hat sie durch geschlummert wie ein Baby und nun hoffen wir auf die nächsten Wochen.

in 14 Tagen werde ich das erste Update schreiben.

Bis dahin wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit und vor allem ein gesundes neues Jahr!!!


Woche 1 & 2 nach dem Deckakt

01.01.2021

 

Ein gesundes (vor allem GESUNDES) neues Jahr wünschen wir erstmal.

Was war das bitte für ein turbulentes und doch lehrreiches Jahr, die große 2020...

Aber schauen wir nach vorn, schlagen wir die erste leere Seite auf, im Buch 2021.

Es soll endlich wieder Glück und Freude bringen.

 

Und damit komme ich zu den ersten beiden Wochen der "Trächtigkeit"

Bitte verzeiht mir, wenn ich immer noch viel in Gänsefüßchen setze oder ich meine grenzenlose Freude über den RELOADED Wurf noch ein klitzekleines bisschen in Grenzen halte. Der (verstorbene) Wurf, sitzt mir scheinbar doch tiefer in den Knochen als ich erwartet hatte und ich hab immer noch eine verhaltene Sichtweise.

Für mich hat sich doch viel verändert und die Sache ist nun erst in trockenen Tüchern, wenn die Kleinen in meinen Händen liegen und atmen.

 

Pina hat sich schon verändert in den letzten 14 Tagen.

Sie frisst deutlich schlechter und ist für "Pina´ts- Verhältnisse" sehr ruhig geworden.

Ihr Kuschelfaktor ist sichtlich angestiegen und sie möchte momentan einfach nur ihre Ruhe haben. Natürlich ist die Freude über die Spaziergänge weiterhin enorm und Pina freut sich wie Bolle über unseren vielen Schnee, den Frau Holle uns pünktlich zum heiligen Abend beschert hat.

Denn was bitte liebt ein Eurasier mehr als alles andere... Schnee, Schnee und nochmal Schnee.

Bitteschön... KEIN PROBLEM ;-)

In den ersten zwei, drei bis sogar manchmal vier Wochen ist eine Veränderung der Hündin kaum wahrzunehmen. Das ist für den Züchter auch selbst, eine große und spannende Zerreißprobe. 

Ich habe angefangen, Pina ihre tägliche Dosis an Nahrungsergänzung

unter ihr Futter zu mischen.

Angefangen von OMEGAÖL, HAGEBUTTENPULVER und HIMMBEERBLÄTTERTEE.

All diese Wundermittelchen helfen der Hündin in der Trächtigkeit enorm und helfen auch den Föten, sich stark und kräftig zu entwickeln.

Sie bekommt jetzt zusätzlich jeden Morgen ein Schälchen Frischmilch und das ist natürlich das "Sahnehäubchen" für Pina. Bell hat leider nicht das Vergnügen, was die geliebte Milch angeht. Denn die korpulente BIG MAMA muss jetzt auf ihr Figürchen achten und darf leider keine Schlemmereien zwischendurch.

Auch sind die ersten Globulis schon zum Einsatz gekommen, die 14 Tage nach dem Deckakt verabreicht werden.  Mein Gott, da sieht man mal, wie schnell die Zeit so dahin flattert...

Die momentane Lieblingsbeschäftigung!!!

meine Güte, was bin ich verliebt in meine 2 Mädels... das, meine Lieben, ist unbezahlbar schön!!!

STILLE NACHT, HEILIGE NACHT


Woche 3 & 4 nach dem Deckakt

Somit haben wir Halbzeit,

Ich bin zufrieden mit meiner Pina und mit dem Zeitpunkt an dem wir zu Louis gefahren sind;-)

Dennoch haben wir auch hier wieder die berühmt berüchtigten Gänsefüßchen, die sich durch meine Berichte ziehen. Man kann sie zwar nicht sehen aber Frauchen übt sich in Geduld. 

 

Pina verhält sich sehr auffällig und das stimmt mich fröhlich. Sie frisst weiter sehr mäckelig und jaaaa... ich mache ihr jetzt öfter mal ein Käseschnittchen (wie man es bei uns im Osten sagt) und freue mich, dass sie wenigstens dieses halbwegs frisst. 

Schick mit Butter und einer dicken Scheibe Gouda. Selbst die geliebte Vollmilch, wird seit ein paar Tagen stehen gelassen. BIG MAMA BELL darf man da natürlich niemals aus den Augen lassen, denn sie macht meistens kurzen Prozess aus den verschmähten Leckerchen und mittlerweile sieht mir Bell so aus, als ob sie den Job einer Leihmutter übernommen hat und die Neunlinge von einer Doggenmama austrägt... 

Pina ist sehr anhänglich und liegt die meiste Zeit nachdenklich im Flur, der jetzt schön kühl ist. Kommt ihr Bell etwas zu nahe, wird auch schon mal geknurrt.

Ab dem 30. Tag verlieren trächtige Hündinnen eine weiße, milchig schleimige Flüssigkeit, die üblicherweise ein erfolgreichen Deckakt bestätigt.

Dieses kann ich positiv bejahen:-)

Ab dieser Zeit, wäre ein Ultraschall möglich und man könnte Herzchen schlagen sehen. Diesen Part lassen wir nun aus und lassen Mutter Natur weiter ihre Arbeit machen. Die Zitzen der Hündin verändern sich nun und schwellen an und bereiten sich langsam aber sicher auf die Milchproduktion vor. 

Auch dieses kann ich positiv bestätigen.

Die wichtigsten Organe der Föten sind nun zum größten Teil angelegt und die Augen entwickeln sich. 

 

Das Welpenzimmer habe ich auch wieder startklar gemacht und Pina hat mir tatkräftig geholfen.

 

Wenn alles gut geht, kann ich ab nächster Woche endlich und hoffentlich die langersehnte, kugelige Rundung des Bauches erkennen.

Somit verabschiede ich mich bis in 2 Wochen.

 

mein vertäumtes Babygirl

Ready to start

sieht irgendwie anders aus als im Sommer :-(


5. & 6. Woche nach dem Deckakt

Bluebird

Warum diese Überschrift?!

hier sitze ich nun und schreibe diesen wahnsinnig langersehnten Text und höre eins meiner liebsten Lieder dabei...

BLUEBIRD von Alexis Ffrench...

einfach nur träumen und lächeln... 

Es geht mir sooooo gut und ich bin sehr happy.

Warum???... dazu kommen wir jetzt.

 

Zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass ich nun letzte Woche meinen Tagebucheintrag verschoben habe. Alle die so gewartet haben und gespannt waren...

Zum ersten, hatte ich irgendwie keine Zeit gefunden und zum zweiten, wollte ich mir doch sicher sein. Und mein Warten hat sich gelohnt:-)

Es ist so viel passiert in diesen 2 Wochen und ein Highlight jagte das Nächste.

Meine Pina frisst nun wieder so gut und was soll ich sagen... der Bauch wächst und wächst. Nun war es endlich soweit und ich spürte plötzlich am 39. Tag kleine Bewegungen unter der Bauchdecke und es wurden kleine Wellen geschlagen.

Mir kullerten tatsächlich fast die Tränchen, da ich nun die langersehnten Lebenszeichen an meinen Händen fühlen konnte. Was ist das bitte für ein wunderbares Gefühl, wieder kleines Leben zu erhaschen.

Pina ist es noch recht unheimlich, wie mir scheint und sie schreckt immer noch hoch und schaut mich verdutzt an.

Mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt und lässt die Kleinen "toben"

Der Bauch wird nun im Akkord dicker und runder und man kann Tag für Tag Veränderungen sehen. Sie rennt nicht mehr so wild durch die Weltgeschichte und möchte auch nicht mehr, dass ihr andere Hunde zu nahe kommen. Spaziergänge erledigen wir nun sehr gemächlich und ruhig. 

Es wird geschnüffelt und schon ein wenig schwerfällig durch die Gegend gewatschelt. Bell ist indessen scheinbar mit schwanger und ich hab aktuell arge Probleme, die BIG MAMA auf ihr Gewicht zu halten (geschweige denn Diät zu halten)

Pina bekommt nun 3x täglich Futter um Platz im Bauch zu lassen.

Welpenfutter von PLATINUM, Rinderfleisch, bis zur Welpenmilch und natürlich noch die geliebten Käseschnittchen. Die darf sie weiter bekommen, da ich sie selbstverständlich verwöhne. Schließlich trägt sie "unser" Leben im Bauch;-)

Wir sind nun im letzten Drittel der Tragezeit angelangt und die Mäuse sind nun "fertig"

Nun verbringen sie die letzten 3 Wochen nur noch damit zu wachsen und an Gewicht zuzulegen. Bald kann ich auch von außen sehen, wann die Bärchen im Bauch Purzelbäumchen schlagen und Mama die Luft rauben.

Auch das Liegeverhalten hat sich stark verändert. Der Bauch stört nun doch schon, an der einen oder anderen Ecke und somit nehmen die Hündinnen immer eine lustige Position ein. Pina kullert sich auch liebend gern auf den Rücken und pennt mit allen vieren in die Luft gestreckt ein. Auch dieses funktioniert nicht mehr und wenn sie versucht sich auf den Rücken zu rollen, zieht das Bäuchlein sie wieder wahrlich, auf den Boden der Tatsachen zurück. Eigentlich zum piepen lustig:-)

Nun haben wir nur noch 3 Wochen vor uns und auch diese werden wir meistern.

ich gehe nun nur noch 6 Tage arbeiten und bin dann im "Mutterschaftsurlaub" bis zum Auszug der Bande.

Ich bin dann den ganzen Tag in ihrer Nähe und werde sie dann nicht mehr allein lassen. 

Ganz oder gar nicht!!!

Es ist so wundervoll alles und ich bin so dankbar, dass wir diese Zeit endlich wieder erleben dürfen und deshalb möchte ich meiner Pina die Schwangerschaft so schön wie nur möglich machen und gerade während der Geburt ist dieses innige und feste Band, was wir zueinander haben, der Schlüssel zum Erfolg!!!

 

BLUEBIRD... 

 

 

 

Ich melde mich nun zum Ende der 8. Woche wieder und bis dahin wünsche ich allen

GESUND BLEIBEN

 

die berühmte Position für dicke Bäuche


8. Woche

The Final Countdown!!!

 

und da sind wir nun angelangt...

wir haben unsere 8 Wochen erfolgreich hinter uns gebracht und Pina geht es wirklich großartig. Sie wächst und gedeiht und das Bäuchlein erstmal...

Die Kleinen rollen sich tüchtig rum und lassen den einen oder anderen Tritt auch schonmal äußerlich durchblicken. Das heißt, dass der Bauch plötzlich immer kleine Dellen und Beulen bekommt. Pina findet das inzwischen nicht mehr befremdlich und hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden und stört sich auch nicht mehr daran.

Seit einer Woche liegt sie auch die meiste Zeit des Tages längelang auf dem Boden, da der Bauch nun doch ganz schön störend ist beim "normalen" Liegen.

Ich muss ja gestehen, dass ich ein notorischer Bauchgrabscher bin und mich am liebsten den ganzen Tag vor sie legen möchte und meine Hände auf die aufgeplusterte Wanne legen möchte. Bei Bell war das immer überhaupt kein Problem... Pina allerdings, findet das knalllustig und denkt, dass ich nun wieder mit ihr spielen möchte und kullert sich über den Fußboden und freut sich wie ein Honigkuchenpferd. Was für mich natürlich, als "suchtkranker Bauchgrabscher" höchst unförderlich ist, da ich dann die kleinen Zwerge nicht treten fühlen kann, wenn Mutti Rollmops spielt. Aber ab und zu, in einem kurzen Moment, hab ich dann doch die Möglichkeit meine Sucht zu befriedigen und kann beim toben mitfühlen und ganz aktuell auch zusehen:-)...YEEEYYYYY

Das sind für mich dann die aller schönsten Momente und ich könnte Bäume ausreißen. 

 

Meine letzten Arbeitstage hab ich nun auch hinter mich gebracht und jetzt können wir in den Endspurt starten und die letzten Tage sind somit angebrochen.

Frau Holle (die blöde Kuh), hatte uns ja in den vergangenen Tagen mächtig im Griff und bescherte uns hier im Harz tonnenweise "Glück".

Der Eurasier ist zwar ein absoluter Schneeliebhaber aber selbst meine Hunde, hatten zum Schluss wahnsinnig die Schnauze voll davon. Wir konnten nicht mehr raus gehen und unsere Runden drehen, da einfach keine Wege mehr begehbar waren. Unser riesen Grundstück schmücken inzwischen fast 3 Meter hohe Schneemauern und die kleinen Gänge und Wege dazwischen, sind für "geschäftliche" Dinge eben teilweise zu wenig und meine Hunde haben immer ihre eigenen Ecken auf dem Grundstück, wo sie austreten können, was nun nicht mehr möglich war. Echt bescheuert alles aber nicht zu ändern. Deshalb gehen wir unsere Runden am Abend, auf den gut geräumten Hauptstraßen.  

Auch mein weißer Teppich im Schlafzimmer, ist nun jeden Morgen, mehr schwarz als weiß. Pina hat in der letzten Woche fast ihr ganzes Bauchfell verloren, um die Milchbar frei zulegen...(und das bei meterhohen Schneemassen)

Deshalb ist sie lieber im Haus und schaut den Kindern beim toben im Schnee, lieber aus der Entfernung zu. 

Ich habe indessen auch ihre Mahlzeiten angepasst und sie bekommt nun 3x täglich gut gefüllte Näpfe, so das die kleinen Mäuse Platz haben und vor allem der Magen nicht drückt.

Die letzte Entwurmung haben wir erfolgreich hinter uns gebracht und ab morgen fange ich mit den Geburtsvorbereitungsglobulis an (mein Gott, was für ein Wort)

Diese stellen die Hündin auf die Geburt ein und machen die Gebärmutter fit und startklar. Das Welpenzimmer habe ich ebenfalls so hergerichtet, dass wir ohne Probleme starten können. Mein Nachtlager werde ich ab dem Wochenende beziehen und mit Pina im Welpenzimmer schlafen. Denn ab Montag wären die Mäuse überlebensfähig, falls sie möchten (aber gerne dürfen sie sich bis Ende nächster Woche Zeit lassen)

So kann Pina in der Wurfkiste schlummern und sich vertraut machen.

Da sie nur dort schläft, wo ich bin, bleibe ich selbstverständlich neben der Wurfkiste und das die ganzen ersten Wochen über, um aufzupassen.

 

Soooo... mit diesen Worten verabschiede ich mich bis zum Tag X und nun heißt es nochmal Daumen drücken, dass wir alleine und ohne Komplikationen durch die Geburt kommen. Unsere Klinik in Aschersleben ist informiert und steht genauso in Position, falls ich sie benötige. Hoffen wir es nicht;-)

 

 

Startklar und einfach nur wunderschön

wir sind ausgerüstet

mit Blick auf die Milchbar


Geburt

19.02.2021

Herzlich Willkommen nun zum TAG X...

Zunächst möchte ich sagen, was hatten wir bitte für eine tolle Geburt und es ist immer wieder faszinierend, was Mutter Natur leistet und ohne das Tiere lesen können, wissen sie einfach instinktsicher was zu tun ist.

 

Es war Mittwoch der 17.02 am späten Abend...

Nachdem ich Pina ihre Kerntemperatur über die letzten Wochen ermittelt habe, konnte ich den Temperaturabfall sehr gut ermitteln.

Am Mittwoch Abend dann sank der Wert um 1 Grad und somit kam für mich der Startschuss. Nun kann es sich nur noch um Stunden handeln.

Man redet in dieser Zeit zwischen 6 und 36 Stunden. Natürlich hat Pina die fast komplette Zeit ausgenutzt und war einfach den ganzen Donnerstag, inklusive Nächte sehr unruhig. Ich stand natürlich die ganze Zeit unter Strom und auf POSITION. Aschersleben habe ich informiert, so das die Klinik auch in der Nacht bereit war, im Notfall eingreifen zu können.

Pina hat in dieser Zeit nichts mehr gefressen und hat alle paar Stunden erbrochen, da die Mäuse nun sehr auf den Magen gedrückt haben.

Nach einer laaaaangen Nacht, am Freitag Morgen 06.00 hörte ich dann plötzlich den erlösenden "Schrei" ihrerseits...

Umso ärgerlicher, dass ich es nicht so schnell verhindern konnte, dass sie urplötzlich versucht hat unter mein Bett zu kriechen um dort zu gebären. Da sich Hunde ja immer eine Höhle suchen und die Wurfkiste gerade nicht "Höhlig" genug war, entschied sie sich unter das Bett zu kriechen und der erste Welpe hing schon halb auf der Welt. Ich habe versucht sie so schnell wie möglich wieder unter dem Bett vorzuholen und ich hatte in diesem Augenblick  auch keine Möglichkeit zuzufassen und in ihrem schmerzverzerrten Situation, hat sie mich in den Arm gebissen. 

Ich habe es gar nicht so schnell geschnallt und konnte sie dann zurück in die Wurfkiste bringen, wo auch unterwegs der erste Welpe schon in meinen Händen landete. Wir haben beide die kleine Maus ausgepackt und sie hat voller Freude die Maus gesäubert und leckte mir dennoch ständig über den Arm und mickste mich voller weinen an.

Als dann mein Mann schnell dazu kam, meinte er, dass der Boden voller Blut wäre...

Mensch na klar, hab ich gesagt... da ist gerade ein Welpe geboren.

Oh nein sagte er... es ist deins.

Oh weh... ich hab wie verrückt geblutet und ich hatte zwei dicke klaffende Löcher im Arm, der sich schon dunkelblau färbte und anschwoll. 

Viel Zeit zum nachdenken hatte ich nicht und schon war auch Nummer 2 auf den Weg. Mein Mann holte mir schnell ein Verband und hat die Bisse erstmal abgedeckt. So konnte ich die Geburt zu ende bringen mit Pina. 

Innerhalb 3 Stunden, was unglaublich zügig war, waren dann meine Mädelsgang und ein Hahn im Osterkörbchen da:-)

Ja wir haben hier einen absoluten Mädchenboom gehabt und ein kleiner Prinz.

Der sich übrigens sau wohl fühlt, seine Mädels beschützen zu dürfen;-)

Alle Mäuse gewogen, "gekennzeichnet", gesäubert und die Mama versorgt und dann war mein Arm dran...

Ich habe dann erstmal meine super liebe Hausärztin angerufen und sie wollte sofort eine Impfung und Penicillin verpassen und nach dieser auffordernden Ansage ;-) fuhr ich nach Thale und alles wurde gesäubert und ich bekam eine Tetanusspritze und Penicillin für die nächsten 7 Tage. Das möchte ich auch allen anderen mit auf den Weg geben, die mal gebissen werden sollten... egal ob eigener oder fremder Hund...

Wundstarrkrampf ist nicht lustig und sicher ist sicher.

Ich hatte zwar vor 8 Jahren die letzte Impfung aber wir sind kein Risiko eingegangen.

Tja...und somit war ich die erste, die den Arzt besucht hat an diesem Tag...

Ich bin auch meiner Maus überhaupt nicht böse, denn sie hatte wahnsinnige Schmerzen und plötzlich kam da jemand und zerrte sie am Unterleib zurück.

Nachdem ich dann auch beim Tierarzt angerufen habe, dass die Geburt vorbei ist und wir am Abend dann nach Aschersleben fuhren, um Mutter und Welpen untersuchen zu lassen, bin ich nun umso fröhlicher, wie glatt alles lief.

Pina wurde geröntgt und kontrolliert, dass sich keiner mehr im Bauch tummelt.

Die Babys wurden ausgiebig untersucht und wir haben 7 stritzfidele, putzmuntere und kerngesunde Babymäuse in kunterbunten Farben.

Ein Osterkörbchen sozusagen.

Zu Hause angekommen und alles wieder an Ort und Stelle gebracht, konnte ich dann durch schnaufen. Gott... es ist 19.00 und ich hatte ja noch nicht mal einen Frühstückskaffee getrunken...hmmmm...

Pina macht das so souverän und einfach instinktsicher, dass es immer wieder unglaublich ist. Die kleinen Mäuse haben die erste Nacht gut überstanden und ich bin selbstverständlich immer da gewesen und habe Hilfestellung gegeben wenn einer den Weg an die Bar nicht gefunden hat...

Nun heißt es, tägliches wiegen der bunten Ostermäuse, Pina wieder fit machen und dazu habe ich ganz viele Schritte die ich täglich machen werde um Mama und Mäuse auf die kommende Zeit vorzubereiten. Da Pina nun viel Energie braucht und Milch bis zum umfallen produzieren muss, bekommt sie wie eine Kuh, Kraftfutter und auch Welpenmilch, Calcium, und ganz viel Hilfe.

Somit eröffne ich voller Freude das Welpentagebuch und die Portaits...