Traumhochzeit in Bayern

04./05. März 2018

Annabelle vom Arenholzer See

&

Boo- Nanuk vom Lavendelgärtchen

 

 

 

Annabelle

vom Arenholzer See

 

 

 

Boo- Nanuk vom Lavendelgärtchen

Wir schreiben das Jahr 2018...

so fangen doch die meisten Erzählungen an, die in die Geschichte eingehen :-)

So auch meine...

 

Nach ausgiebiger und gewissenhafter Suche nach unserem zukünftigen Welpenpapa, hat es uns ins tiefe Bayern verschlagen. Genau genommen nach Walkertshofen, nähe Augsburg zu Heidi & Peter, den "Eltern" von 

BOO- NANUK VOM LAVENDELGÄRTCHEN.

Ich muss gestehen das ich mich schon in der ersten Minute wirklich wahnsinnig verliebt habe in diesen tollen Jungen und ich überzeugt war, er soll der Papa unserer A- Babys werden. Alles hat gestimmt an diesem Prachtburschen. Er passte einfach perfekt zu unserer Maus.

 

Nun war es endlich soweit und Bell wurde läufig. Eine spannende Zeit begann.

Nach guter Überlegung, sind wir dann früher in den Freistaat gereist um Bell einfach so wenig Stress wie möglich zu bereiten. Als wir dann das "GO" vom Arzt bekamen und ich merkte, dass sie anfing ihren Poppes immer Richtung fremder Rüden zu drehen, durfte keine Zeit mehr verstreichen. Ab ins Auto und Abfahrt Richtung Berge!

 

Pieselpause auf der A7

Angekommen in Bayern, dachten wir zunächst in den Tropen gelandet zu sein...

bei eisigen -17 Grad Abfahrtstemperatur, hatten die Bayern geradezu

tropische  +10 Grad... das ist nicht zu glauben. Was ist denn hier bitte los?!

Wir ließen den Abend ganz gemütlich ausklingen und haben die knapp 7 Stündige Autofahrt verdaut.

Am nächsten Morgen sind wir ausgeschlafen und gestärkt eine tolle Runde durch die bayerische Landschaft spaziert, um dann endlich das Brautpaar einander vorzustellen!

 

Übrigens... die Brille von meinem Mann ist meine;-)

ich war also nicht mit Elton John unterwegs;-)

Spaziergang bei netten Plusgraden

Angekommen in Walkertshofen und einer sehr kurzen Begrüßung der "Menscheneltern"

( mehr Zeit blieb uns leider nicht :-))

stürmten Bell und Nanuk auch schon aufeinander los, als gäbe es kein Morgen.

Ein Hochzeitstänzchen, wie es im Buche steht. Nanuk umgarnte Bell nach Strich und Faden und beide machten uns ziemlich schnell klar...

"hört mal... das machen wir schon alleine..."

Nanuk hat hier nichts dem Zufall überlassen und somit war die Sache nach 3 Minuten geritzt und die beiden hingen aneinander wie Pech und Schwefel... (wer jetzt denkt, das war aber zügig, sollte sich den morgigen Tag durchlesen)

 

 

"Hallöööööchen Poppöööööchen"

Tänzchen gefällig?!

Fertig !!!... so liebe Leute, wo kann ich mich hier frisch machen bitte???

Am darauffolgenden Tag, sind wir wieder zu Nanuk gefahren.

Ich habe geklingelt, wie sich das gehört...

Peter öffnete uns die Türe und sagte, dass wir wieder gleich in den Garten sollten.

Na gut... wird gemacht. Peter wollte nur kurz die Kamera holen um ja keinen Augenblick zu verpassen.

Tja... Pustekuchen!!!

Da hat er die Rechnung ohne Bell und Nanuk gemacht. Ich öffnete die Gartentür...

ein schwarzes Etwas zischte an meinen Beinen lang, ein anderes schwarzes Etwas zog mir fast die Beine weg und plötzlich quitschte ich durch den ganzen Garten, dass mir Jemand zu Hilfe eilen müsste. Die Zwei sind schon aufeinander und das "Hängen" beginnt gleich.

Um Gottes Willen... sagt doch wenigstens GUTEN TAG zueinander und wartet auf die fotografierende Bevölkerung!

Peter und Heidi stürzten aus der Terrassentür und dann konnten wir anfangen die beiden "schwarzen Blitze" zu halten.

Fotos vom Beginn???!!!  Fehlanzeige!!!

Hochzeitstänzchen???!!!  Fehlanzeige!!!

Schnödes Umgarnen???!!!  Fehlanzeige!!!

Peter???????  Fehlanzeige!!!  :-) :-) :-)

wenn ich sage... 10 Sekunden... bin ich schon großzügig!!!

 

Mit vielen tollen Erlebnissen und Glücksgefühlen im Bauch, fuhren wir am Dienstag Mittag wieder zurück in die Heimat!

Unser schöner Nanuk hat auch heute noch den Geruch seiner "ERSTEN GROßEN LIEBE"

im Garten und versteht nun die Welt nicht mehr. Wie es in dem Lied der Fantastischen vier heißt... SIE IST WEG!!!

Er hat seine Arbeit unglaublich verrichtet und wir hoffen nun alle aus tiefsten Herzen, dass die große Liebe unserer Goldstücke, Früchte tragen wird und Anfang Mai, kleine Harz/ Bayerische Welpen das Licht der Welt erblicken und die unvergleichlichen Gene von Mama und Papa weiter gegeben werden.

 


DANKE !!!

 

Wir möchten uns auch bei Familie Dorner und ihrem LEO/ ENNO VOM ELSENECK bedanken, der in der Not geholfen hätte. Da er der Papa von Nanuk ist, wird er damit zum Opa gemacht und somit geht auch Leo hier als kleiner Sieger hervor!

DANKE!!!

 

 

Ein ganz ganz ganz großes Dankeschön möchte ich jetzt gern Peter & Heidi sagen...

Das wir euch kennenlernen durften, war dieses kleine Abenteuer schon wert!

Euer Nanuk ist ein Traumprinz und unglaublich großartig! Danke vielmals für eure tolle Gastfreundschaft . Das ihr uns so herzlich aufgenommen habt und wir uns vom ersten Augenblick an, bei euch wie Familienmitglieder fühlen durften :-)

Ihr habt mit eure Wärme und Herzlichkeit euren wunderschönen Nanuk groß gezogen und habt mit unserer Bell zusammen, damit auch den Grundstein unseres

A- Wurfes geebnet. Ich danke euch und natürlich Nanuk

von ganzem Herzen dafür! 

Danke!!!

:-)

 

 


Nun heißt es Däumchen und Pfötchen drücken!

wenn alles gut läuft, lässt unsere Maus nun kleine Glücksbärchen in ihrem Bäuchlein wachsen. Dieses werden wir Ostern erfahren, ob uns der Osterhase etwas ins Körbchen gelegt hat.

Dann, werden wir Anfang Mai unseren A- Wurf begrüßen dürfen.

 

 


Bilder von unserem Traumpapa

Boo- Nanuk vom Lavendelgärtchen


Mama von Nanuk:

 

Ayla von den Mühlbachauen

Papa von Nanuk:

 

Enno vom Elseneck